Mittwoch, 14. Dezember 2016

Old Friend

Hallo ihr leuchtenden Weihnachtswichtel,
zu erst einmal: Danke für euer Verständnis, bei twitter habe ich es ja kurz geschrieben: Die Notfalllage in meiner Familie hat sich etwas entspannt, es wird aber wohl ein holpriges Weihnachten, mehr als abwarten können wir gerade nicht. Aber heute gibt es wieder einen neuen Comic, arbeiten lenkt mich ab :).

Die Weihnachtszeit ist für viele nicht nur eine schöne, während die einen Kekse, Glühwein und das Beisammen sein mit der Familie genießen, bedeutet es für andere eine sehr schlimme, schmerzerfüllte Zeit. Besonders für Menschen, die unter Depressionen leiden, können sich die Symptome noch verschlimmern, ich weiß leider, wovon ich spreche. Für alle, denen es genauso geht: Ganz viele Emergency Hugs für euch, ihr seid nicht allein. Auch wenn ihr euch oft so fühlt.

Mir helfen gerade viele kleine Momente, die ich bewusst nur für mich nehme: Zeit meine Lieblingskekse zu backen und diese nicht nur selbst zu knuspern, sondern zu verschenken, Bücher zu lesen (besonders Kinderbücher), meine Lieblings-Weihnachtskitschfilme (zum Beispiel Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten) zu schauen, etwas zu basteln (ich kann nicht viel, aber Lesezeichen krieg ich hin!) oder mit Wärmflasche, Kuscheltier und einem Hörbuch im Bett zu verschwinden. Ich weiß, dass das alles nur prophylaktische Methoden sind, ist die Depression erstmal mit voller Wucht da, kann ich nichts mehr groß tun. Aber manchmal können diese Dinge den großen schwarzen Hund etwas kleiner machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen