Samstag, 8. März 2014

Zum Weltfrauentag: Autismus bei Mädchen und Frauen


Den heutigen Weltfrauentag möchte ich gerne nutzen, um euch ein paar lesenswerte Links zu Autismus bei Mädchen und Frauen zu zeigen. Ein leider noch immer vernachlässigtes Thema, das erst langsam in der Fachwelt Beachtung findet und diskutiert wird. Nach wie vor ist der „typische Autist“ männlich, Frauen stellen allenfalls eine kleine Minderheit in der Minderheit dar, was der Wirklichkeit keinesfalls entspricht, Frauen aber zusätzlich die Diagnose erschwert.

Das zeigt auch ein besonders krasser Fall von einer Leserin, der mich letztes Jahr per Mail erreichte:
Bei ihr (ihres Zeichens Studentin) wurde schon während der Schulzeit Asperger diagnostiziert, allerdings nicht in Schriftform ausgehändigt, was sie aber für ihr Studium als Nachweis für den Nachteilsausgleich benötigte. Der Arzt, der die Diagnose damals vornahm, praktizierte leider inzwischen nicht mehr, also musste ein neuer Experte auf dem Gebiet gefunden werden. Leichter gesagt als getan, denn gleich zwei Ärzte lehnten sie für eine Diagnose ab, mit der folgenden Begründung: Da sie weiblich sei und Asperger „bei Frauen zu selten vorkomme und sich eine Diagnose daher nicht lohnen würde“, käme eine Untersuchung nicht in Betracht. Dazu wurde von einem Arzt noch die nette Bemerkung hinterhergeschoben, dass sie sich den Autismus nur einbilden und sie wahrscheinlich eher unter angespannten Nerven leiden würde (Anmerkung: die beiden Arztgespräche und die damit verbundenen „qualifizierten Ferndiagnosen“ fanden am Telefon statt).
Der dritte Arzt untersuchte sie dann schließlich und bestätigte die Asperger-Diagnose, Happy End, wenn auch mit Hürden.

Gender Diskriminierung in der Autismus-Diagnostik ist nach wie vor ein wichtiges Thema, besonders, wenn sie so extreme Früchte wie im oben genannten Fall trägt. Dazu kommen die viele Fälle von autistischen Frauen, die aufgrund der unterschiedlichen Symptomatik einfach aus der Diagnostik herausfallen.

Hier nun einige interessante Links zum Thema Autismus bei Frauen:
Autistische Mädchen fallen kaum auf – Interview mit Judith Gould, Psychologin und Direktorin des Lorna Wing Centre for Autism in Kent (GB).
Mädchen und Frauen mit Autismus-Spektrum-Störung – Artikel von SpringerMedizin.at
Aspergirls – Leseprobe des gleichnamigen Buches
Asperger-Syndrom: Mädchen unterm Radar – Artikel über Dr. Christine Preißmanns Buch „Überraschend anders – Frauen und Mädchen mit Asperger"
Mädchen mit Asperger-Syndrom – Übersetzter Artikel von Dr. Tony Attwood
Flyer Mädchen und Frauen mit Asperger-Syndrom – Kurzer und knackiger Flyer mit wichtigen Informationen

Folgende Links sind in englisch, aber nicht minder lesenswert:
Women and girls on the autism spectrum – Artikel von Dr. Judith Gould und Dr. Jacqui Ashton Smith
Understanding the Gender Gap: Autistic Women and Girls – Artikel über die besonderen Unterschiede von weiblichen zu männlichen Autisten
List of Female Asperger Traits – Liste mit Fähigkeiten und Besonderheiten, die bei weiblichen Autisten häufig vertreten sind

Autistische Frauen schreiben auch in wunderbaren Blogs über ihr Leben, z.B.:
Innerwelt
Fotobus
Autzeit
Polly's Pocket
Herzchaosmama
Melas Asperger- und ADS-Blog
ROBOT IN A BOX
La Violaine
DasSiliel
Und nicht zu vergessen der wunderbare Blog Aspergerfrauen von Sabine Kiefner, die leider letztes Jahr verstorben ist.

Kommentare:

  1. Danke für diesen Post.
    Mein Sohn (12) wurde letzten Monat mit Asperger diagnostiziert.
    Meine - schon erwachsene - Tochter hegt auch den Verdacht, sie könnte es haben.
    Ich werde mal bei den Links und Blogs hier stöbern.
    Auch deinen Post davor fand ich interessant.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dann viel Spaß beim Lesen! :)

      Löschen