Freitag, 8. Februar 2013

Schattenspringer Teil 18

Durch die Umbauarbeiten hier in der Wohnung hat sich dieses Update leider wieder etwas hingezogen, aber nun könnt ihr fünf neue Seiten (S. 73-77) im Schattenspringer lesen! Und ganz klammheimlich hatte mein Schattenspringer vor kurzem auch noch Geburtstag: am 31.01.2012 habe ich die ersten Seiten der Graphic Novel hochgeladen, nun sind wir schon fast bei 80 angelangt, yeah! Ich danke euch allen für euer tolles Feedback und die Unterstützung, es bedeutet mir sehr viel und gibt immer wieder einen Riesenbatzen Energie, wenn ich eigentlich alles in die Ecke legen möchte (und diese Momente gab es öfter, da das Wühlen in der Kindheit doch noch recht spezielle Gefühle in mir auslöst).

In diesem einem Jahr habe ich wirklich viel Post bekommen, von Autisten, deren Eltern wie von NT's. Viele persönliche Geschichten waren dabei, nicht wenige davon erschütternd, andere wiederum mutmachend. Und den braucht man als Autist immer wieder, Mut. Sei es (in meinem Fall) den Mut zu finden aus dem Haus zu gehen und sich den Reizen zu auszusetzen, sich bei seiner Familie, Freunden, eventuell Arbeitgeber zu outen (nicht nur seit der unsäglichen Berichterstattung von SpiegelOnline) oder einfach mal "Nein" zu sagen, wenn eine Situation zu viel wird und sich damit nicht ständig dem Druck ergeben, sich anpassen zu müssen.
Einige der Autisten, die mich anschrieben, standen gerade kurz vor ihrem Outing oder hatten es gerade hinter sich und suchten nun nach einen Weg ihrem Bekanntenkreis ihre Art des Autismus zu erklären, ohne sie dabei gleich mit Fachliteratur zu erschlagen oder einen (meist schlechten) Film darüber zu zeigen. Sie hatten das Gleiche Problem wie ich: abstrakt erklären? Kann man, macht man natürlich auch als erstes, aber die meisten können sich trotzdem nicht in die Situation hineinversetzen ("Dich stören die Gespräche am Nachbartisch? Dann hör doch einfach weg.").
Umso mehr freut es mich, wenn der Comic in diesen Momenten helfen kann und Situationen verbildlicht, die sonst schwer zu beschreiben sind. Inzwischen wird der Schattenspringer auch in Schulen und Selbsthilfegruppen eingesetzt, more to come!

Ich möchte mich bei euch allen bedanken: für die Unterstützung, das Weiterleiten (jepp, ich bin immer noch so schlecht in Sachen Werbung!) und selbstverständlich das Lesen :). Der Comic wird übrigens erweitert: statt wie bisher geplant 100 Seiten, werden nun mindestens 140 erscheinen, der Schattenspringer ist also noch lange nicht zu Ende :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen