Sonntag, 23. Dezember 2012

Sternengold


Huch, schon 4. Advent. Hoffe, ihr seid noch nicht zu sehr im Weihnachtsstress!
Bei meinen Füchsen ist heute schon Bescherung und wie schon auf Twitter angekündigt, gibt es heute einen kleinen Ausflug in die Astronomie.
Zu erst: woher stammen eigentlich unsere Elemente? Kurz nach dem Urknall konnten sich Atomkerne der leichten Elemente, wie Wasserstoff, Helium und Lithium bilden. Für alle anderen, schwereren Elemente (sprich die Metalle), wurden später im inneren massenreicher Sterne geformt. Doch genau hier kam das Problem: die stellare Kernfusion funktioniert normalerweise nur bis Element Eisen (Massenzahl 56), noch schwerere Metalle wie Gold, Platin etc. setzen keine Energie frei, sondern benötigen Energie, doch woher nehmen... Seit letztem Jahr scheint die Antwort gefunden: Einfangen von zusätzlichen Neutronen im Wege der Kollisionen von Neutronensternen! Wer mehr darüber lesen möchte, kann sich diese drei Artikel anschauen.

Und da das Bild hier leider mal wieder viel zu klein ist (hmpf, ich mag Blogger einfach nicht), hier der Link zum Orginal.

Ich wünsche euch allen ein frohes Fest! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen