Montag, 29. Oktober 2012

Einsteins Bienen


In den letzten zwei Wochen ging erstaunlich oft wieder das "Einstein-Zitat" über die Verbindung von Bienen und Weltuntergang durch die Medien. Vielleicht, weil der Maya-Kalender bald eine neue Periode anzeigt (nein, er endet nicht, Kalender können nicht enden. Oder dachten wirklich einige von euch, dass z.B. in der Silvesternacht von 1999 auf 2000 die Welt untergeht?). Vielleicht aber auch, um den Honigverkauf anzukurbeln, jedenfalls hatten meine Fuchskinder eine Idee, am Weltuntergangsgeschäft mitverdienen zu können.

Übrigens sind leider auch die Wildbienen gefährdet, aber nicht durch den Colony Collpase Disorder oder Milben, sondern durch den immer kleiner werdenden Lebensraum und die Monokultivierung. Dagegen kann aber zum Glück jeder etwas tun, der einen Garten hat: Nisthilfen und Pflanzen machen die Umgebung gleich viel attraktiver für die kleinen Bestäuber.

Und da das Vorschaubild wieder viel zu klein ist, hier der Link zur Galerie.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen